Fahrzeug-Talk

  • Die Öltemperatur ist doch im Rahmen der Motorpflege viel wichtiger, oder sehe ich das falsch?

    Das siehst du ganz richtig. Nur wirds der durchschnittliche Autofahrer eh nicht checken. Ich kenne genug Leute, die lassen ihre Karre bei -10°C an und stempeln dann davon und reichen dabei ohne weiteres an 5000RPM. Bei eiskaltem Motor, versteht sich. Wozu also so ne Anzeige?


    Nichtmal meine BMW GS hat so ne Anzeige. Und der Motor ist mehr Hightech und mehr auf Leistung getrimmt als ein Automotor. Ich fahre halt nach Gefühl und bevor ich nicht mind. 20min rumgedümpelt bin, dreh ich das Teil nicht auf. Da gibts aber immerhin Aftermarket Parts: z.B. ein Öltemperaturanzeiger in Form eines Ölstopfens, dieser ersetzt den Stopfen einfach und bleibt drin - ob der Motor nun an ist oder die Maschine wochenlang rumsteht. So kann man kurz runtergucken und hat eine ziemlich gute Ahnung davon, was abgeht.


    Aber vergiss mal nicht: Meine Karre ist bald 20 Jahre alt. Wenns damals nen Bordcomputer und Sitzheizung im Auto hatte, dann war das schon viel. Ersteres hab ich, letzteres nicht. Genauso hab ich keine A/C :allsad:

  • Verstehe ich persönlich auch nicht, da die Wassertemperatur wirklich zweitrangig ist.
    Drum sage ich ja auch immer, dass ich meine Wagen mindestens 20km bewege (zumindest den 02 und den 5er) bevor ich entweder mehr Gas gebe, oder sie wieder abstelle. Das Öl braucht einfach deutlich länger um warm zu werden, als es beim Wasser der Fall ist. Gerade mein 5er braucht da tendenziell länger, 6 Liter Öl wollen eben erwärmt werden.


    Ich fänd so eine Anzeige auch sinnvoll, war aber damals wie heute scheinbar nur speziellen Fahrzeugen vorbehalten.
    Beim 02 wollte ich es mal nachrüsten, wenn ich denn die Zusatzarmaturen des turbos auftreiben könnte...diese sind aber quasi kaum zu bekommen, oder unbezahlbar.



    EDIT:
    Aber es geht ja schlimmer:
    Sehr viele moderne Autos haben garkeine Temperaturanzeige mehr. Gut, man braucht sie eigentlich auch net.
    Aber ich hab sie ganz gerne. Hätte aber der Normalverbraucher heute noch eine solche Anzeige, wie in meinem 02, so würden sie wohl ständig zur Werkstatt kommen. Dieser zeigt nämlich auch wirklich alle Schwankungen an. Heutige Thermostate sind da ja anders, diese haben einen relativ weit gefächerten Betriebsbereich, der dann einfach als "normal" angezeigt wird.
    Aber zu solchen Themen kann ich euch garantiert innerhalb der nächsten 12 Monate viel viel mehr erzählen...werde ich mich ja ausführlichst mit beschäftigen. :cface:

  • Was mir auch auffällt: Wenn jemand nicht ein reiner Wassertemperaturidiot oder ein "dafür wurde der Motor gebaut, also geb ich bei -20°C Vollgas" Idiot ist, dann denkt er immerhin ans Öl. Dass sich aber der gesamte Motorblock inkl. Kolben und Pleuel erst ausdehnen muss und wird, bis die Betriebstemperatur durchgängig überall hingereicht ist, geht auch hier vergessen. Das Öl ist nämlich vorher warm. Beim Einfahren meiner GS war ich diesbezüglich übertrieben vorsichtig und habe immer äusserst fein Gas gegeben, geschaltet und bin immer in einem vernünftigen Drehzahlband gefahren (natürlich auch nicht permanent zu tieftourig).


    Edit: (Vipa du Arsch :done: ) ich bin erstaunt, dass meine Karre auch relativ stark schwankt. Bestimmt nicht so wie deine Karre, aber im Stillstand geht die Nadel ganz schön weit nach oben und dann springt der Ventilator an. Auch beim lange bergab fahren geht die Temperatur runter. Es darf dann auch gerne 30°C im Schatten sein, die Nadel sinkt deutlich und kitzelt dabei teilw. schon am "blauen" unteren Ende (was immerhin noch 85°C sein dürften). Verstehe auch nicht, wie man so etwas ausbauen kann. Vor allem die Franzosen sind da führend. Möglichst keine Anzeigen und die Tankanzeige in sechs fünf vier drei zwei ein Segment aufteilen, sodass man auch bloss nicht weiss, wieviel Benzin man drin hat. :dis: Aber hauptsache der Scenic (haben wir als Geschäftswagen, jeder hasst diese Autos) hat eine Anzeige neben der Motorwarnlampe auf der steht "Motor kann zerstört werden"............... :dis::again:

  • Dann ist dein Thermostat kaputt, bzw. regelt nicht korrekt. Tausch es mal, kostet net viel.
    Hatte mein 3er auch. Biste bergab gerollt, so ist die Temperatur gesunken. Hat mich knappe 40€ gekostet, nun ist alles normal. Bei heutigen Autos steht die Temperatur nämlich in der Mitte, wenn alles ok ist.


    Der 02 reagiert da halt eher mal drauf. Nicht nach unten, sondern nach oben, wenn er im Sommer getreten wird auf Pässen. Liegt aber auch am eher kleinen Kühler, der dann eben schnell mal an seine Grenzen gerät. Irgendwann gibt's mal einen moderneren Kühler, dann sollten diese Schwankungen auch behoben sein.

  • Dann ist dein Thermostat kaputt, bzw. regelt nicht korrekt. Tausch es mal, kostet net viel.
    Hatte mein 3er auch. Biste bergab gerollt, so ist die Temperatur gesunken. Hat mich knappe 40€ gekostet, nun ist alles normal. Bei heutigen Autos steht die Temperatur nämlich in der Mitte, wenn alles ok ist.

    Ich hab aber keinen 3er :dontsay: Das war schon immer so und der Thermostat wurde auch schon gewechselt. Warum sollte die Nadel denn nicht runter dürfen? Wenn ein Fahrzeug bergab rollt, dann ist die Schubabschaltung aktiv und somit entsteht keine aktive Wärme durch Verbrennung. Weiterhin strömt kühlere Luft durch den Kühler. Ergo sinkt die Temperatur.


    Umgekehrt im Stillstand: Kein kühlender Wind am Grill macht Motor heissi heissi. Sobald der E-Vent (deutlich! hörbar) einschaltet, sinkt die Nadel langsam wieder. In dem Zustand ist immer noch "alles ok", die Anzeige entspricht halt der Wahrheit. Easy as that.

  • Die Nadel sollte sich nicht bewegen, weil das Kühlsystem eines Autos aus unterschiedlich langen Kühlkreisläufen besteht. Wenn nun der Mist durch den längsten Kühlkreislauf, und somit durch den Kühler vorne am Auto, strömt, kühlt's stärker ab. Gerade bergab oder bei niedrigen Temperaturen mag man dies vermeiden. Sicherlich u.a., weil der Motor sonst sehr schnell wieder Kaltstartverhalten an den Tag legt. Also wird ein kürzerer Kreislauf verwendet.


    Es hätte mich gewundert, wenn du ein einziges Mal mir was glauben würdest, was Fahrzeugtechnik angeht. Glaub mir einfach, dass dein Thermostat eine Macke hat. Wenn alles in Ordnung wäre, so würde deine Temperaturanzeige konstant in der Mitte stehen.


    Ich hatte wie gesagt bei meinem 3er exakt diese Phänomene, es lag ausschließlich an einem fehlerhaften Thermostat. Nun steht die Temperatur in der Mitte, egal obs nun 30 oder nur 5 Grad hat, ob ich bergauf, oder bergab fahre.


    Wie gesagt werde ich dir in naher Zukunft viel mehr und vorallem korrekter darüber erzählen können, bin ich doch ab Montag in der "Klimaanlagen und Motor-/Getriebekühlung"-Abteilung des Entwicklungscenters eines bekannten, großen Automobilkonzerns gelandet ;)


    EDIT:
    Alternativ kann eben auch irgendein Temperatursensor am Arsch sein ;) Es ist jedenfalls etwas kaputt, so einfach isses.

  • Es hätte mich gewundert, wenn du ein einziges Mal mir was glauben würdest, was Fahrzeugtechnik angeht. Glaub mir einfach, dass dein Thermostat eine Macke hat. Wenn alles in Ordnung wäre, so würde deine Temperaturanzeige konstant in der Mitte stehen.

    Hallo Vipa Llica.


    Lies mal:

    Bestimmt nicht so wie deine Karre, aber im Stillstand geht die Nadel ganz schön weit nach oben und dann springt der Ventilator an. Auch beim lange bergab fahren geht die Temperatur runter.


    Gerne glaube ich deiner Aussage, doch ist es für mich selbstverständlich, dass die Nadel hoch geht, wenn die Karre im Sommer im Stau steht und der Motor läuft und läuft. Dem lässt sich mit volle pulle reinheizen (mmmh, lecker im Sommer...) ein wenig entgegenwirken - auch das äussert sich dann an der Anzeige. Genauso ist es selbstverständlich dass sie leicht runter geht, wenn es länger bergab geht. In der Schweiz gibt es genügend Möglichkeiten, dies zu testen. Da ich jetzt für die neue Arbeit erst ein wenig rauf, dann aber relativ lange runter fahre, der Motor also noch lange nicht Betriebstemperatur hat, kann ich auch beobachten wie die Nadel langsam steigt, dann aber bei der bergabpassage wieder etwas sinkt. Die Fahrzeit "nach oben" reicht einfach noch lange nicht, um den Motor auf Betriebstemperatur zu bringen. Erst weiter unten, wenns dann wieder geradeaus geht, steigt die Nadel wieder kontinuierlich. Dementsprechend kackts mich auch an, den Motor als Bremse zu verwenden. Würd ich die Beläge brauchen, dann wär aber ziemlich schnell mal gläserne Beläeg und vor allem neue Beläge angesagt... auch keine Lösung :wat:


    Uns wurde in der LKW Fahrschule beigebracht, vor jeder Einfahrt in einen längeren Tunnel diverse Checks zu machen. Einer davon ist die Kraftstoffmenge, ein anderer, direkt daneben, die Motortemperatur. Ein LKW Motor ist nicht mal eben immer "mittig", wenn alles ok ist, sondern schwankt deutlich, je nach Beladung, Fahrstil, Aussentemperatur und wie viel dem Motor abverlangt wird. Mit 40t einen Pass hochjagen (alles schon gemacht) bedeutet sehr schnell mal mehr Hitze - nicht kritisch, aber man sollte es im Auge behalten. Die selbe Strecke ohne Beladung juckt die Nadel kaum. Bergab bleibt die Nadel jedoch auf einer gewissen Höhe: Der Retarder heizt das Getriebeöl und auch das wird irgendwie irgendwo gekühlt und hält somit sämtliche Betriebsflüssigkeiten und den Block auf einer gewissen Temperatur. So ein Retarder ist ganz ein übles Teil. :cool:


    Nix für ungut Vipa. Deine Aussage mag auf sehr viele Fahrzeuge zutreffen. Tatsächlich ist bei meinem alten Toyota Bus als Geschäftswagen die Nadel nie vom Fleck gerutscht. Aber bei meinem Astralein - und der Sensor wurde auch schon getauscht, im Rahmen von Service - ist es nunmal so und lässt sich technisch wie mechanisch auch einwandfrei erklären. Oder wird dein Motor etwa heiss, wenn überhaupt kein Benzin eingspritzt wird? :paul::paul::impo:

  • Dein Astra Kühlsystem funktioniert wie jedes Kühlsystem von modernen Fahrzeugen, entsprechend verhält er sich, wenn denn alles ok wäre, wie jedes stinknormale Auto.
    Logisch, dass bei Schubabschaltung der Motor abkühlt. Da aber gleichzeitig sicherlich auf den kleineren Kühlkreislauf umgestellt wird, trägt das Kühlwasser nicht weiter zum abkühlen bei! Kühlt der Motor relativ schnell ab, so fließt das Kühlwasser weiterhin durch den Kühler und gibt seine Wärme ab. Allerdings soll ja genau das vermieden werden...


    Dass sich nun die Temperaturanzeige bewegen mag, wenn ich ne halbe Stunde einen Pass runter rolle ist sicherlich verständlich, aber im Normalfall rollt man doch nicht so lange. Und wenn das schon nach sehr kurzer Zeit kommt, so liegt einfach ein Fehler vor. Und auch ein neues Thermostat kann spinnen, habe ich schon persönlich erlebt. Vorallem sieht man den Dingern ihre Funktion ja nicht an. Das im 3er sah nagelneu aus, war aber definitiv fehlerhaft. Bei einem Service hätte es nun genauso gut passieren können, dass man es ignoriert hätte...das ganze wäre ja erst bei einer Testfahrt aufgefallen.


    Im Stau ist's halt genau umgekehrt. Das Ding wird heiß, der große Kühlkreislauf über den Kühler wird angesteuert. Reicht das nicht aus, so geht's Gebläse an (bei dir elektrisch, bei anderen Autos ist's eben ein Viskolüfter). Aber auch dann sollte, gerade in unseren Regionen (!), die Temperatur auf der mittleren Stellung bleiben, welche ja eh schon einen gewissen Temperaturbereich umfasst und somit die immer vorhandenen, leichten Schwankungen an der Anzeige ausgleicht.


    Bei älteren Autos kann das ganze eben wieder anders aussehen. Bei höherer Belastung (beladen + Anhänger am Berg) auch.


    EDIT:
    Kommt halt auch immer drauf an, wie groß die Schwankungen sind. Wenn es sich um paar Millimeter bewegt bei LANGEN Bergabpassagen, dann passt das schon. Wenn es aber deutlich in Richtung des kalten Bereichs wandert, so sollte man sich mal drum kümmern. Aber mit dem 5er hab ich auch in den Alpen nie irgendwelche Schwankungen erlebt. Aus deiner Beschreibung habe ich einfach mal interpretiert, dass es sich deutlich bewegt.


    Ich bin letzten Sommer bei 37° im nicht vorhandenen Schatten mit dem 5er Stop and Go durchs Werksgelände von BMW getuckert. Nadel hat sich auch da nicht ein bisschen bewegt. Hab aber auch ein nagelneues Kühlsystem drin ;) Bei einem Kumpel ist in der Werkshalle der Kühler geplatzt :cface:

  • Wie wäre es, du hälst dich einfach raus? :mean:

  • Ich bin gerade von meiner Schwester zurück.
    Ich "sollte" und wollte mal die Ausrüstung von ihrem Auto durchchecken.
    Sie hat das noch NIE durchgeguckt. :fpalm:
    Ich fand:
    2 Warnkreuze (1 uraltes Riesending, 1 Original VW, sicher und kompakt verstaut)
    2 Erste-Hilfe Kästen (Beide abgelaufen)
    1 orangene Warnweste, original verpackt.
    1 alte Dose WD-40
    1 kleinen Kanister Öl. Steht aber nicht drauf, ob vollsynthetisch oder sonstwas...
    1 Radschraubenschlüssel mit völlig falscher Mutter
    weiteren Krimskrams, den niemand braucht, weil entweder falsch oder kaputt und alt.
    Das war fast alles noch von Vadder. :fpalm: Also alten Kram, den er bei sich noch gefunden hat. :rolleyes: 
    Ich sollte wenigstens heute mal den Erste Hilfe Kasten erneuern. Gab es diese Woche bei Penny für €6,99.
    1 Warnweste reicht eigentlich aus, weil sie meistens alleine ist.
    Da die Dinger aber kaum was kosten, würde ICH noch 4 nachkaufen, weil max 5 Personen regelmäßig im Fahrzeug Platz finden.
    Man kann natürlich überladen und 2 im Kofferraum und auf der Rücksitzbank 4 Leute hinquetschen. :hay: Macht ja aber niemand. :peka:


    Whatever, Ausrüstung ist jetzt wieder halbwegs in Schuss
    Vorschrift ist:
    Warnkreuz
    Erste Hilfe Kasten / Verbandkasten
    Warnweste (Anzahl unbekannt)



    TL;DR: 50% Schrott rausgeschmissen, Rest neu sortiert bzw. ersetzt.


    Dafür habe ich jetzt ein Überbrückungskabel. :awyeah:
    Sie hatte zwei. :again:

  • Ein ganz begabter Autofahrer hat es geschafft an unserem 1er die Heckstoßstange zu zerstören.
    Ist mit seinem Anhänger schön dran lang gekratzt. Immerhin hat er sich gemeldet. Wird ne teure Sache, muss ne neue Stoßstange her.


    Irgendwie hat es kein 1er ohne Unfälle bisher geschafft...


  • + und - = 2 :genius:


    :cface:


    Habe noch mal drüber nachgedacht. :pc:
    Du liegst falsch! :lsdtroll:
    Und kein Elektriker hier hat's gemerkt. :star:
    Ich zitiere meinen Physiklehrer: "Ein Kabel besteht aus mindestens zwei Leitungen."
    Da es jeweils zwei Leitungen und damit ein Kabel ist, behalte ich (wieder mal :smug: ) vollkommen Recht. :awyeah:
    Besonders peinlich, dass das von dir kommt, da du ein Hobbybastler bist. :dis:











    Aber jetzt erst mal Auto pr0n. :fap:
    https://www.youtube.com/watch?v=pCDO1tptpuo