Kino- und DVD-Thread

  • Gestern Abend war ich in "Django Unchained" - wahrscheinlich nahe dran am Titel "Bester Film 2013"! Wirklich ein genialer Film, natürlich absolut Quentin Tarantino, aber wer den Stil mag oder interessant findet, ist dieser Film einfach Pflicht!!


    Sehr gute Turns und Twists in der Story, sehr ernste aber auch äußerst witzige Momente mit dem typischen "Splatter"-Charme von Tarantino.



    Für die nächste Woche ist "Flight" mit Denzel Washington angesagt - in der Woche darauf dann "Gangster Squad". Wir wollen auf einen Actioner erstmal etwas ruhigeres folgen lassen um dann wieder voll "anzugreifen". Anschließend kommt "Last Stand" mit Arnold Schwarzenegger und in der Woche drauf dann endlich "DIE HARD 5" mit "er will es, sie will es, Bruce Willis" :cface: . Das wird zwar teuer, aber ist es definitiv wert!!


  • "Der Geschmack von Rost und Knochen" nicht vergessen! :why:


    Edit: "Django Unchained" - skuril, witzig, teilweise schockierend, dass einem die Spucke wegbleibt, überzogen brutal, detailverliebt, ein typischer Tarantino eben. Ich wurde nicht enttäuscht, jede Minute habe ich, seien die Dialoge auch noch so lang gewesen, genossen. Die Schauspieler haben bis auf die kleinsten Akteure fantastisch und überzeugend gespielt (sehr viele bekannte Gesichter sieht man wieder), der Soundtrack ist in jeder Szene perfekt ausgewählt und passend gewesen - Prädikat: Anschauen am Arsch!

    " ... ungefähr so nutzlos wie ein Pimmel an 'nem Papst." - Earl McGraw

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von user939 ()

  • Ich habe das bisher eigentlich noch nie gehabt, dass ich mich am liebsten in einen Film reingebeamt hätte, um die schreiende Ungerechtigkeit beenden zu können - am liebsten mit moderner Waffengewalt. Teilweise ist es wirklich ein schockierender Film. Trotzdem insgesamt auf jeden Fall eine Empfehlung.

  • Ich werd wohl Dienstag rein, obwohl mich der Film nicht die Bohne interessiert. Allein schon das Setting, ich hasse Western! Aber da momentan eh kaum Gruppenaktivitäten bei uns anstehen, werd ich die Möglichkeit wohl mitnehmen.

  • Edit: "Django Unchained" - skuril, witzig, teilweise schockierend, dass einem die Spucke wegbleibt, überzogen brutal, detailverliebt, ein typischer Tarantino eben.
    Ich wurde nicht enttäuscht, jede Minute habe ich, seien die Dialoge auch noch so lang gewesen, genossen.
    Die Schauspieler haben bis auf die kleinsten Akteure fantastisch und überzeugend gespielt (sehr viele bekannte Gesichter sieht man wieder), der Soundtrack ist in jeder Szene perfekt ausgewählt und passend gewesen - Prädikat: Anschauen am Arsch!


     :kidding: 
    Ketzer!
    Tarantino Filme sind doch genau deswegen so eine Besonderheit.
    Ich erinnere an die Dialoge in Pulp Fiction im Hausflur, bevor Jackson seine Ezekiel Rede hält.
    Oder als sie über den Royal mit Käse in Europa diskutieren.
    Oder am Ende im Bistro.


    Inglourious Basterds:
    Die Spannung ist am zerreissen und einem bleibt der Atem im Hals stecken als Hans Landa den Bauern nach einem Glas Milch fragt und ihn darüber informiert, was ihm bevor steht, wenn er Juden bei sich versteckt.
    Oder am Ende August Diehl: "Ich habe seit Beginn des Gesprächs eine Pistole auf ihr Gemächt gerichtet."
    http://www.imdb.com/title/tt0361748/quotes?qt=qt0560965


    Oder die Szene als die Französin mit Landa den Apfelkuchen essen muss.
    Da bleibt einem doch das Herz stehen. :wait:


    Ich erinnere weiter an Kill Bill. Das Ende mit Bill und so.
    From Dusk Till Dawn ist auch klar.


    Grindhouse, Planet Terror und Death Proof konnte ich bisher aus Zeitmangel nicht gucken. :pftbusted: :dis:


    Und du redest das runter. :yuno:
    Nimm vor dem Bear Jew acht. :cerealsquint:
    Gut, in Django sind die Dialoge nicht ganz so dramatisch, aber dennoch hörenswert.
    An die Dialoge in Reservoir Dogs und Jacky Brown kann ich mich selbst auch nicht mehr erinnern. Daher muss ich die noch mal gucken.



    Mir kam die Rolle von Jamie Foxx teilweise sehr überspitzt vor. Dass er den dicken Macker beim Ritt zu Leos Anwesen machen muss. :rolleyes:


    Christoph Waltz war Kopf an Kopf mit Leo imho.


    Aber Waltz besticht wieder mit seiner piekfeinen Ausdrucksweise, die ich besonders mag.


    Alleine Leos Hand. :shock: 
    http://imgur.com/gallery/Wls8Q




    In diesem Sinne.

  • War eben Jack Reacher geguckt.


    Große Erwartungen hatte ich ja nicht von dem Film. Wurde aber total überzeugt! Ein sehr gelungener Film! Gute Story, starke Schauspieler (ja, obwohl ich Tom Cruise eigentlich nicht mag - er hat seine Rolle wirklich gut gespielt), der Film war zu keiner Minute langweilig!


    Nächste Woche werde ich mir dann Django geben. :)



  • iMDB
    Rotten Tomatoes
    Metacritic



    Kurz: Ein ergreifender und vor allem bildgewaltiger Film. Rein ins Kino!



    Lang:
    Wäre ich emotional noch etwas mehr antastbar, hätte ich wohl auch eine Träne verloren.
    Anfangs: Schock :gasp: 
    Danach: Katastrophe :youcan: 
    Während des Films: Verzweiflung :cryingtroll:
    Am Ende: :somuchwin:


    Meine Schwester hat mehr als den halben Film geflennt.
    Ich glaube, meine Mutter würde den gesamten Film über heulen. xD
    Für mich ist es ein Film. No tears have been shed. :happy:


    Es war ein Sneak Preview. Hatte dieses Mal ein gutes Gefühl und wurde nicht enttäuscht.
    Zwei Leute sind gleich am Anfang gegangen. Idioten und Ketzer. >x(


    Der Film ist wirklich atemberaubend gut und dramatisch gemacht. Lohnt sich auf jeden Fall!


    Der Anfang der Katastrophe ist schockierend. Da spürt man einen Kloß im Hals.
    Wäre auch mein absoluter Anti Lieblingstod.
    Ertrinken. Oder vorher noch durchs Wasser geschleudert und von zig Sachen erschlagen und aufgeschlitzt werden.
    Und genau DAS ist in diesem Film absolut "fantastisch" und glaubwürdig dargestellt worden. Wirklich paralysierend. Einmal am Anfang und... Tja, ich sage es nicht.
    Einfach heftig, wie es da abgeht!
    Davon würde ich zu gerne das Making Of mal sehen.
    Die schauspielerischen Leistungen sind herausragend. Naomi Watts ist noch einen Ticken besser als Ewan McGregor. Aber beide auf absolut höchstem Niveau.


    Also so einen guten Film gab es schon länger nicht mehr.
    Zero Dark Thirty stinkt gegen den Film total ab.
    Hatte bei ZDT mehr erwartet. Überhyped.
    Bei The Impossible war ich skeptisch. "Jaja, bisschen 'gluck gluck', bisschen 'heul heul' und dann am Ende 'Friede Freude Eierkuchen'. :whatever: "
    Aber die Katastrophenszene kommt schon früh und hammerhart. :eek:



    Auf den 3D Schwachsinn wurde zum Glück verzichtet.



    Wir hatten etwas Pech, weil wir fast ganz hinten an der Wand saßen. Der Raum wurde wohl gerade komplett neu eingerichtet, weil es noch nach Leder der neuen Sitze roch.
    Man kann die Wand vor lauter Lautsprechern fast nicht mehr sehen. Ich glaube, das ist jetzt ein 27.1.
    Jedenfalls hat man kaum noch was vom Dialog verstanden, welcher aus dem Center kommt.
    Vorne fallen einem vielleicht die Ohren ab, aber hinten kommt teilweise kaum was an.



    Wie auch immer. Gang ins Kino lohnt sich definitiv! :gotit: